Termine im Ernteland Schlosserhof 2019

 

09. März: Start ins Gartenjahr
Wie beginne ich im giftfreien Garten? Bevor man die Ärmel hochkrempelt und enthusiastisch loslegt, ist es eine gute Idee, zu überlegen, was denn schon gemacht werden kann und was für Ziele man erreichen möchte. Wir bringen die vernetzten Strukturen eines funktionierenden Permakulturgartens mit den Wünschen unserer Teilnehmer zusammen. Auch die Quellen für verschiedene Dinge, die man benötigt und vielleicht noch nicht weiß, woher bekommen, sind Thema dieses Workshops. Dazu gehören z.B. Saatgut oder Anzuchterde. Worauf muss man da achten? Darüber hinaus ist die grundsätzliche Planung für den Garten für das ganze Jahr - zumindest grob - sehr wichtig. Und damit man gleich loslegen kann, ist ein weiteres Thema "die ersten Arbeiten im Frühling". Außerdem darf jeder Teilnehmer eigenproduziertes Saatgut, von dem wir selbst nicht alles benötigen, mitnehmen.
 

 23. März: Grüne Fitmacher – Wildkräuter im Frühling
„Frühlingsputz“ für unseren Körper mit vielen leckeren Rezepten aus den ersten Wildkräutern, die schon aus dem Boden sprießen. Es gibt sicher nichts Gesünderes! Entgiften - wie der Begriff "Detox", den heute jeder kennt, übersetzt heißt, ist nach den Wintermonaten eine gute Sache! Mit Wildkräutern, die genau jetzt wunderbarerweise aus dem Boden sprießen. So klein, wie sie sind, haben sie eine Menge Kraft, mit denen wir angesammelte Stoffe, die den Körper belasten, ausschwemmen können. So hat die Frühjahrsmüdigkeit keine Chance! Wir bereiten diese Frühlingspflanzen so zu, dass sie uns helfen, diese Reinigungsprozesse im Körper in Gang zu setzen, unser Immunsystem stärken und dann auch noch schmecken.

6. April: Beete – Seminar
Hoch, - Hügel,- Pyramidenbeete in Holz und Stein, Schlüssellochbeet: wo liegen die Vorteile der einzelnen Beete, wie baue ich diese auf und was pflanze ich darin an? Jede einzelne Beetform ist eine Bereicherung für den Garten!Ein spannender Nachmittag, der Lust auf Beete bauen macht!

27. April: Mischkultur im giftfreien Garten – auf gute Nachbarschaft!
Durch die richtigen Nachbarn Gemüse, Beeren und Obst stärken und schützen. Nachbarn vermeiden, die sich nicht mögen, Vor - und Nachkulturen nutzen, um ein gutes Milieu für das Folgegemüse zu schaffen. Das ist eine Grundlage für das Gift - und Dünger -freie gärtnern. Für jeden Teilnehmer bereiten wir umfangreiche Tabellen zum Mitnehmen vor, damit man im eigenen Garten damit planen kann.

18.Mai: Summender Garten – Lebensräume schaffen
Insektensterben ist in aller Munde. Wie können wir Lebensräume schaffen, die uns nicht nur Freude machen, sondern auch nutzen? Bei diesem Thema sind wir alle gefragt, denn wir stehen am Ende dieser Kette des Artensterbens! Man kann auf jedem Balkon, jeder Terrasse, Hofeinfahrt und erst recht in Gärten eine Menge erreichen, um diesem Sterben ein Ende zu bereiten! Jeder kleine Flecken ist eminent wichtig!


1. und 2. Juni: Tag der offenen Tür: Bodenseegärten laden ein!

Blütenzauber in den Gärten am Bodensee

Disteln – zu Unrecht dezimiert und ins schlechte Licht gesetzt

Disteln sind stachelige Pflanze mit einem zarten Kern. Alles an ihnen ist nicht nur essbar, sondern gesund.

Sie bieten Nahrung für tausende von Insekten wie Wildbienen, Schmetterlinge, Käfer und Vögel.

Diesen zarten Schönheiten, die so sehr verkannt werden, ist unser Tag der offenen Tür gewidmet.


Das Programm ist auf unserer Internetseite separat in der Rubrik "Termine" aufgeführt.

22. Juni: Gärtnern mit Kindern
Permakultur für Kids, die so erfahren können, wie wichtig es ist, den Garten nach dem Bild der Natur „werden“ zu lassen und wenig einzugreifen und dabei eine Menge zu ernten.

6. Juli: Bäume wunderbare Heiler
Bäume in all ihrem Sein erfassen: Bäume haben eine Menge zu bieten: sie sorgen für den von uns lebensnotwendigen Sauerstoff, bieten sich in der "Volksmedizin" sprich Phytotherapie an und - sie wirken auf unsere Emotionen und Gefühle. Ja, richtig gelesen! Bäume sind in der Lage, uns durch ihre "Schwingung" zu erreichen und zu helfen. Dieses Wissen ist nicht neu - es ist sogar sehr alt! Ein Beispiel, anhand dessen man sogar entdecken kann, dass die Fähigkeit der Bäume, auf uns einzuwirken auch unsere Sprache geformt hat: Die Linde ist ein Baum, der herzförmige Blätter hat. Sowohl die Winter,- als auch die Sommerlinde. Damit weist sie schon auf ihre "Ausrichtung" hin. Die Linde vermag unsere körperlichen wie auch seelischen Leiden zu mindern, oft sogar ganz abzunehmen. Der Wortstamm "lindern" kommt von der Linde. Schmerzen zu lindern ist ihre Spezialität! Sie beruhigt aber auch negative Emotionen und Gefühle und bringt uns in Harmonie. Vermutlich wurden aus diesem Grund Ratslinden gepflanzt, in jeder Ortschaft, als es noch keine Ratshäuser gab, damit die Menschen, die sich da beraten haben, besonnen und freundlich blieben. Unter der Ratslinde wurde nicht nur Rat, sondern auch Gericht gehalten. Und die Urteile an Ort und Stelle durchgeführt.... Unter der Göttinger Gerichtslinde fand 1859 eine letzte Hinrichtung statt. Früher war den Menschen in ihren Dörfern und Städten die Linde synonym für Frieden, Eintracht und Gerechtigkeit. So wurden auch Lindenalleen zwischen Ortschaften gepflanzt, wo die Menschen sich "nicht ganz grün" waren. ( Auch das ist ein spannender Ausdruck ! ) Wir haben es mehrfach getestet: es ist in unseren Seminaren noch niemandem gelungen, negative Emotionen und Gefühle festzuhalten, wenn derjenige an einer Linde stand!
Bäume auf allen Ebenen zu erfahren ist Ziel dieses Seminars.
Bei Regenwetter gibt es einen Ausweichtermin. Bitte Kleidung mitbringen, die auch Mückenschutz sein können, bzw. Mückenspray. Wir werden mehrere Bäume besuchen und benötigen dementsprechende Kleidung und Schuhwerk. Start: 14:30 Uhr

20. Juli: Blütenseminar
Blüten sehen nicht nur schön aus – sie haben uns Einiges zu bieten. Kulinarischer Genuss, der uns gut tut! Aber auch als Essenzen oder in der Kosmetik überraschen diese Schönheiten. Viele Salben helfen bei den kleinen Zipperleins, die jeder mal hat. Überdies sind sie unglaublich gute Helfer im Garten.

3. August: Kräuterseminar
An diesem Nachmittag wird geschlemmt :-) Wir stellen einige dieser sogenannten „Un-Kräuter“ in Form von kulinarischen Köstlichkeiten vor! Über den Einsatz in der Küche hinaus, zeigen wir auch ihren kosmetischem Nutzen, ihre Körper - regulierenden Eigenschaften, aber auch ihren Nutzen für den Garten, für Insekten und Vögel.

24. August: Einwecken, Fermentiern und mehr

Die Ernte ist super - doch wie kann ich das, was ich im Moment nicht essen kann haltbar machen. Die Tiefkühltruhe ist eine Idee - aber es gibt so viele andere tolle Möglichkeiten. Wir zeigen wie es geht und probieren uns durch viele Leckereien.

 

Es sind noch weitere Termine für 2019 geplant, wie z.B. ein Korbflecht – Kurs und weitere Gartenthemen. Diese sind, sobald die Termine feststehen, hier auf dieser Seite nachzulesen.

 

Wir benötigen für jedes Seminar eine Anmeldung. Diese kann hier über das Kontaktformular erfolgen oder per Facebook: Ernteland Schlosserhof.
Jedes Seminar beinhaltet schriftliche Unterlagen und "gesunde" Getränke.
Der Ausgleich für jedes Seminar pro Teilnehmer beträgt 30,- €

Los geht's jeweils um 15:00 Uhr, wenn nicht anders angegeben

 Bitte dem Wetter angepasste Kleidung mitbringen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok