Hochbeete

Wir haben im März 2013 mit den ersten Hochbeeten angefangen. Ja – so kann es bei uns auf knapp 700 m ü.M. im März noch aussehen. Hier ist der Gemüseanbau erschwert, da wir nachts lange kalt haben. Aber im März 2013 war es extrem. Wir hatten permanent zwischen -17° bis -20° C – und das tagsüber! Nichts desto Trotz mussten wir ran. Wir hatten den Eindruck, das Jahr läuft uns davon....Hochbeet1

Die Permakultur hat einen wichtigen Grundsatz: Egal, was du tust, Ressourcen schonen ! Wir suchten und fanden: 3 m lange Einweg – Holzpaletten und dicke Bretter, die alle sonst im Müll gelandet wären. Die Bretter mussten von Nägeln und Metallklammern befreit werden, was teilweise mit dem Winkelschleifer, aber auch mit der Zange gemacht wurde. Dann haben wir diese auf die Paletten aufgeschraubt und anschließend mit der Hand – Kreissäge auf 1m abgesägt.
So sieht das dann aus, wenn eine Wand fertig ist.
Das Gleiche haben wir dann auch mit Holzpaletten, die nur 1m lang sind, gemacht.

Nachdem alle Seitenwände fertig waren, wurden sie mit Winkeln aneinander gefügt und zwar so, dassHochbeet2 die glatte Seite nach innen schaut. Die Gitter der Paletten sind sehr praktisch, um Arbeitsmaterialien darauf abzustellen. Eine dicke Folie wurde nun von innen mit Dachnägeln befestigt. Die Folie verhindert das Verrotten der Holzwände.
Nun kann man auf dem Boden ein engmaschiges Drahtnetz verlegen. Bei diesem ersten Hochbeet haben wir nicht bedacht, dass Wühlmäuse sich von unten durcharbeiten können, um sich an der Ernte zu beteiligen. Beim Bau der nächsten Hochbeete, haben wir eine Rolle Drahtgitter genommen, wie man sie z.B. auch für Hasenställe verwendet. Dieses Drahtgitter haben wir in mehreren Bahnen versetzt auf dem Boden ausgelegt.

Hochbeet3
Nun wurde der Boden mit Ästen gefüllt. Wir achteten darauf, keine austriebsfreudigen Hölzer, wie z.B. Weide zu verwenden. Das würde sehr schnell zu einer Weidenplantage führen. :-) Wir haben das Hochbeet an einer Seite aufgelassen, damit wir es leichter befüllen konnten.

Hochbeet4
Frischer Pferdemist, Stroh und dünnere Äste waren als nächstes dran. Wir stampfen darauf herum, damit es schön dicht wurde.

Nachdem wir diese Schichten eingearbeitet hatten, folgte halb verrottetes Material. Beim Verrotten wird es so warm, dass unsere Pflanzen eine Art Fußbodenheizung haben. Die letzte Schicht bildet schließlich eine dicke Lage Humus.

Nun mussten wir dafür sorgen, dass die kostbare Wärme nicht nach oben wegging. Wir benötigten etwas „für oben drauf“.

Hochbeet5
Wir hatten uns für zweiteilige Deckel entschieden, die sich aber nicht bewährt haben. So lange es nicht gestürmt hat, waren sie in Ordnung..... Wir haben dann Folien zurecht geschnitten, die mit Spanngurten und Steinen fixiert wurden. Das ging ganz gut, war aber umständlich beim Auf- und Zudecken.

Unsere heutige Lösung sieht so aus: ( natürlich made by Rolf wink )

Hochbeet6
Hochbeet7Gewächshausfolie wird auf Maß geschnitten, so dass die Folie auf jeder Seite mindestens 15 cm über das Hochbeet hängt. An den langen Seiten wird die Folie mit Dachlatten eingefasst. Die Dachlatten hängen so über die Seiten des Hochbeets und können dann, wenn Regen, Wind ecetera angesagt ist, mit einem Spanngurt fixiert werden. Möchte man das Hochbeet öffnen, wickelt man die Folie von einer Seite um die Dachlatte zur anderen Seite. Um die Folie etwas zu unterstützen, wenn sich Wasser durch Regen oder Schnee darauf sammelt, haben wir von den dicken Brettern immer zwei auf Maß zusammengeschraubt, so dass sie genau von einer Seite zur anderen auf dem Hochbeetrahmen aufliegen.

Hochbeet8Hochbeet9Hochbeet Salat großHochbeet Ernteergebnis

Wir haben uns getraut, diese kleinen Pflänzchen in die Hochbeete zu pflanzen – und das bei diesen Temperaturen! Aber wie man sehen kann – es hat geklappt. Ein Thermometer zeigte auch, dass es die Pflänzchen warm genug hatten. Bei -17° C nachts hatten wir immer mindestens +6° C und tagsüber bei mäßigem Sonnenschein Temperaturen im zweistelligen Bereich. Die Ergebnisse sehen nicht nur toll aus, sie schmecken auch super!

Hochbeet im Ernteland Schlosserhof

Das ist ein Bild, nachdem wir dieses sehr funktionelle Top eingeweiht hatten. Hier kann man sehen, dass der Hochbeetbau vorangeschritten ist. Wir haben jetzt 8 Hochbeete, von denen wir sechs Stück immer zusammen gesetzt haben. Die letzten zwei haben wir getrennt gestellt. Zwischen den Hochbeeten sind unsere zwei Hügelbeete, die 20 m lang und 2,5 m breit sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok